Hinweis

Billard

 

Die Abteilung Billard des Königswarthaer SV begrüßt Euch,

liebe Sportfreunde, auf der neuen Internetseite.

 

Wir hoffen Euer Interesse für den Billardsport zu wecken.

 

Eine der jüngsten Abteilungen beim Königswarthaer SV ist der Billardsport. Der Abteilungsleiter dieser Sportart, Sportfreund Matthias Berthold, stellte sich zum nachstehenden Interview:

Wann hat sich diese Abteilung gegründet und wie entstanden diese schönen Räume, in denen ihr eure Wettkämpfe austragt?
Begonnen haben wir 1998. Dies geschah auf Anregung unseres Bürgermeisters, Herrn Georg Paschke, der uns auch die Räume zum Ausbauen zu Verfügung stellte. Mit viel Einsatz aller Billardfreunde gingen wir ans Werk und aus der ehemaligen Gutsküche mit alten Gewölben ist ein echtes Schmuckstück geworden. Wie es allgemein üblich mussten wir beim Wettkampfbetrieb ganz unten beginnen. Nun sind wir in der Kreisliga mit der ersten Mannschaft angelangt.

Wie viele Sportfreunde hat die Abteilung?
Wir sind im Moment 24 Spieler, die sich auf drei Mannschaften verteilen. Zu jeder Mannschaft gehören 6 Spieler, so haben wir auch einige in Reserve, die wir auch brauchen, denn es ist mitunter schwer eine Truppe voll zu bekommen.

Wie groß ist denn euer Einzugsgebiet?
Dies ist die Region um Königswartha. Im Landkreis Bautzen gibt es nur 4 Mannschaften und daher starten wir im NOL - Kreis und fahren zu unseren Spielen bis nach Görlitz und Hagenwerda.

Was ist denn besonderes am Billard?
Dies ist die Ruhe und Konzentration, die man aufbringen muss. Bei uns ist ein besonderer Teamgeist gefragt, denn wir können innerhalb eines Wettkampfes nicht auswechseln. So bildet sich ein bestimmter Stamm und zwangsläufig entstehen dann auch familiäre Kontakte und das finde ich besonders schön.

Nun wird ja Billard fast immer in Gaststätten gespielt, ist da die Annahme richtig, dass dabei auch der Gerstensaft fließt?
Das ist natürlich nicht unbedingt so, aber es stimmt. Es ist schon ein Anhängsel aus alten Zeiten, denn man ging in die Kneipe um Billard zu spielen. Wir absolvieren erst den Wettkampf und trinken unser Bier danach, sonst wäre es auch schwierig die Kugel zu treffen.

Welche Perspektiven hat der Billardsport in Königswartha?
Wir haben eine wirklich gute Unterstützung durch den Verein, aber unser Sport ist schon aufwendig und die erforderliche Ausrüstung ist nicht billig. Aber da wir sie uns selber anschaffen, ist die Pflege umso größer. Wir haben im Nachwuchs einige Probleme, doch wo gibt es die nicht. So hatte der NOL – Kreis beim Schulamt beantragt in der Schule eine Billardstunde pro Woche zu gewähren, dies wurde mit der Begründung „Billard sei kein Sport“ abgelehnt. Dies will ich nicht weiter kommentieren. Wir werden alles versuchen, um unseren Sport am Leben zu erhalten und da gehört die Nachwuchswerbung dazu.

Welche Zielstellung habt ihr für diese Saison?
Wir sind im Moment Dritter und wollen diese Klasse halten. Dies klingt etwas komisch, doch wir werden einige noch folgende Begegnungen nicht mit voller Kapelle bestreiten können. Aber nächstes Jahr haben wir uns den Aufstieg fest vorgenommen. Dies ist nicht übertrieben, denn wir waren im Jahr 2002 Kreispokalsieger im NOL- Kreis. An dieser Stelle möchte ich auch einmal unseren beiden Sponsoren, der Versorgungs GmbH und der Wohnbau GmbH hier in Königswartha ein kräftiges Dankeschön aussprechen.