Hinweis

2. Spieltag - 2016/17

2. Spieltag der Westlausitzliga Handball am 24.09.2016

  

Königswarthaer SV – SV Steina 1885

 

26 : 7 ( 13 :3 )

 

Zweiter Sieg 

Die Handballdamen des KSV stehen nach zwei absolvierten Punktspielen mit 4:0 Punkten und einem Torverhältnis von 50:29 auf dem zweiten Tabellenplatz. War der Auftaktsieg in Neugersdorf  nicht unbedingt eingeplant, so schien doch die Aufgabe gegen Steina um einiges leichter zu sein. Zumal die Gäste bereits im ersten Punktspiel eine herbe Niederlage gegen Sohland mit 8:27 haben einstecken müssen und die letzten Duelle der KSV mehr oder weniger mühelos in Siege umsetzen konnte. Der letzte Sieg gelang Steina in der Saison 2011/2012 am 31.3.2012 mit 20:15.

Trainerin Monika Scholz hat mit ihrer Mannschaft momentan keinerlei Personalsorgen. Im Gegenteil. Wenn alle Spielerinnen fit sind, könnten nicht einmal alle im Kader stehen und aufs Spielprotokoll.

Nach Janet Kloß vergangene Woche gab nun auch Fanny Saager nach knapp zwei jähriger Babypause ihren Punktspieleinstand beim KSV. Zum Heimspiel am Samstag war auf dem Spielprotokoll nur ein Platz leer geblieben. Die Gäste aus Steina haben da sicherlich nicht nur ein Nachwuchsproblem. So gesehen war die deutliche Überlegenheit des KSV auch nicht verwunderlich. Nachdem die Gäste den ersten Treffer markieren konnten, hatten sie wenigstens mal das Gefühl einer Führung. Danach setzte sich das dynamischere und variantenreichere Spiel des KSV immer mehr durch und sorgte zur Halbzeitpause schon für einen deutlichen Vorsprung mit 10 Toren. Die Gäste hatten ihre liebe Mühe mit der KSV- Deckung und konnten in der ersten Halbzeit auch nur ein Feldtor erzielen. Greta Lehnig im Tor des KSV hatte aber auch wenig Mühe mit den Würfen der Gäste. Mit der Strafwurfausbeute hatten die Steinaer Frauen auch so ihre liebe Mühe und Sorge. Von den vier Versuchen vom Punkt landeten nur zwei im Kasten des KSV, denn das ist bekannter Maßen eine Stärke von Carmen Huml. In der zweiten Halbzeit war Carmen dann beide Male Sieger im Duell mit der Werferin. Insgesamt hatte der KSV wenige Probleme, den Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Mit insgesamt 7 Torschützen hatte die KSV- Sieben auch in der Breite ein deutliches Übergewicht. Anne Pradel war wieder einmal mit 9 Toren die erfolgreichste beim KSV. Danach folgen mit je vier Toren Lena Zschiesche und Vivien Müller sowie Sandra Scholz und Fanny Saager mit drei Toren. Den einzigen Siebenmeter für den KSV im Spiel verwandelte Jana Scholz in der letzten Spielminute sicher zum Entstand von 26:7.

F.S.

Für den Königswarthaer SV spielten:

Greta Lehnig, Carmen Huml, Vivien Müller (4), Anne Pradel (9), Jana Scholz (0/1), Fanny Saager (3),  Janet Kloß (1), Sandra Scholz (3), Sophie Schulze, Lena Zschiesche (4), Linda Fallant (1), Ramona Halpick, Anna Schindler