Hinweis

10. Spieltag - 2017/18


29.10.2017

 

Königswarthaer SV 2. - SV Aufbau Deutschbaselitz 

 

1:3  (0:3)

 

0:1 Tino Frenzel 13.min
0:2 Johannes Wacholz 16.min 
0:3 Carl Wonneberger 25.min
1:3 Martin Pruski 56.min

 

Verdiente Niederlage

Am vergangenen Sonntag gab der tabellendritte der Kreisliga Staffel 2, der SV Aufbau Deutschbaselitz, seine Visitenkarte im Stadion An den Sportanlagen ab. Mit 40 Toren in 9 Spielen, das ist ein Toreschnitt von 4,4 pro Spiel, haben die Gäste eine beeindruckende  Bilanz und weisen  damit  die beste Offensive der beiden Staffeln auf. Dass Deutschbaselitz nicht zu Unrecht an dritter Stelle der Tabelle liegt, demonstrierten die Gäste von Beginn an. Ruhig und überlegt im Spielaufbau wurden die Angriffe vorgetragen, um dann genau im richtigen Moment die schnellen Außenstürmer in Szene zu setzen. R. Koker und T. Wenzel hatte ihre liebe Mühe und Not mit ihren Gegenspielern. Der KSV versuchte durch disziplinierte Abwehrarbeit dem Favoriten das „Leben“ so schwer wie möglich zu machen. Eigene Angriffsbemühungen waren  allerdings  nur zaghafte Versuche. Die Gäste waren jedoch um eine schnelle Führung bemüht. Bereits in den ersten 10 Spielminuten musste  S. Langer im Tor des KSV zwei Mal sein ganzes Können aufbieten, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Ein drittes Mal stand ihm der Pfosten zu Seite. In der 13. Minute war es doch passiert. Nach fehlender Zuordnung in der Defensivabteilung konnten sich die Gäste die Ecke aussuchen. Nur drei Minuten später stand es 0:2. Erneut konnte ein Gästestürmer frei flanken und fand einen ebenso frei stehenden  Abnehmer im Strafraum. Den nächsten Nadelstich setzten die Deutschbaselitzer in der 25. Spielminute. R. Koker hatte im Laufduell gegen seinen Gegenspieler das Nachsehen und dessen Eingabe wurde gekonnt mit einem Schuß in den rechten oberen Torwinkel verwertet. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit  konnte sich der KSV etwas befreien und selbst bei Ballgewinn für Torgefahr sorgen. Die beste Möglichkeit zur Resultatsverbesserung vergab M. Scholze.

In der zweiten Halbzeit konnte die Mannschaft das Spielgeschehen über weite Strecken offen gestalten und die heimischen Zuschauer zumindest etwas versöhnlich stimmen. Denn Einsatz und Wille stimmten an diesem Tag. M. Pruski erzielte im Nachsetzen das 1:3. Ein zweiter Treffer blieb ihm versagt und auch der Elfmeterpfiff des Unparteiischen beim zu harten Einsatz gegen Ch. Horschig blieb aus. Im Tor der KSV- Reserve konnte sich S. Langer einige Male auszeichnen und seine Klasse eindrucksvoll unter Beweis stellen.  Dank seiner Leistung und der Leistungssteigerung des gesamten Teams konnte zumindest numerisch die zweite Halbzeit mit 1:0 gewonnen werden. 

F.S.

 

Der Königswarthaer SV spielte mit:

Sebastian Langer, Rico Koker, Robert Suchy, Henning Nowotny, Tony Wenzel, Maximilian Kracht, Marcus Grothe, Christian Horschig, Markus Scholze, Sven Mark, Steve Mark

 

Wechsel: Martin Pruski für Steve Mark 46.min
  Stephan Reineke  für Roco Koker 70.min

 

  

   
   
Trainingszeiten
Mi. 19:00 - 20:30
Fr. 19:00 - 20:30