Hinweis

23. Spieltag - 2018/19


27.04.2019

 

FSV Lauta - SpG Königswartha 2./Steinitz

 

2:2

 

0:1 Robert Suchy 19. min
1:1 David Kirschke 28. min
2:1 Martin Kieslich 71. min
2:2 Thomas Hube 90.+2 min

 

Nach zuletzt 2 Spielen ohne eigenen Torerfolg, wollte die SpG wieder zurück in die Erfolgsspur. Mit dem 2:2- Unentschieden beim Tabellenelften Lauta ist dies auch teilweise gelungen. Bei besten äußeren Bedingungen schickte Ersatz- Coach F. Scholz mit E. Angermann und E. Koker erneut zwei erfahrene Altherren- Kicker auf den Rasen und beorderte den besten Torschützen R. Suchy in die Offensive. Derweil übernahmen M. Kracht und M. Pruski die offensiven Außenbahnen. Erstgenannter machte in der ersten Halbzeit eine beherzte Partie und leitete mit einer maßgenauen Flanke auf E. Koker auch die erste gute Gelegenheit für die SpG ein. Auch die nächste Torchance in der 12. Minute gehörte der SpG. Erneut war es „Kokser“, der einen Angermann- Freistoß per Kopf verlängerte. Endstation war die Torumrahmung der Gastgeber. Die Lautaer Offensivbemühungen endeten zumeist an der umsichtig organisierten Innenverteidigung mit den Routiniers E. Angermann und St. „Pfiffi“ Jank. Gefahr für das von P. Grenzemann sicher gehütete Tor entstand nur durch Standardsituationen. Da zeigten die Einheimischen ihre Qualitäten im Kopfballspiel. In der 19. Spielminute leitete E. Koker das Führungstor der SpG abgezockt ein. An der Grundlinie vernaschte er seinen Gegenspieler und chipte den Ball über die gesamte Abwehr zum völlig frei stehenden „Goalgetter“ R. Suchy, der sich diese Gelegenheit nicht nehmen ließ und eiskalt vollendete. Mit seinem 8. Saisontor erzielte er das nicht unverdiente 1:0. Die Führung währte jedoch nicht lange. Eine Eingabe von der linken Abwehrseite der SpG verwertete Lauta`s Torschütze vom Dienst zum Ausgleich. Nur eine Minute später scheiterte erneut E. Koker nach feiner Einzelleistung nur am Keeper der Gastgeber. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte die SpG Glück, dass die Gastgeber nach einem Querschläger von „Grenze“ das Geschenk nicht annahmen. So blieb es beim gerechten Unentschieden. Die 2. Halbzeit begannen die Platzbesitzer druckvoller. Der SpG gelang es in den ersten Minuten nicht, die gegnerischen Angriffe frühzeitig zu unterbinden und sah sich zumeist in die Defensive gedrängt. Dabei waren die Lautaer bei jedem Eckball brandgefährlich. Mit einer Glanzparade lenkte P. Grenzemann eine Direktabnahme nach zu kurz abgewehrter Ecke der Hausherren gerade noch so an die Querlatte. Mit der Hereinnahme von Th. Hippe für M. Pruski konnte sich die SpG etwas vom Druck der Gastgeber befreien. Gerade als sich die Mannschaft etwas Luft in der Defensive verschafft hatte, brachte ein unnötiger Ballverlust die Gastgeber in eine günstige Schussposition. Doch Lauta ließ die Chance zur Führung verstreichen. Aber nur eine Minute später war es doch passiert. Lauta`s zweitbester Torschütze nutzte seine Freiheiten im Strafraum der SpG und erzielte per Kopf die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung. Der SpG schien in den verbliebenen 20 Spielminuten die Zeit davon zu laufen. In die Offensivbemühungen der SpG hinein, ließen die Gastgeber die Riesenmöglichkeit zur Entscheidung ungenutzt liegen. Die Nachspielzeit war fast abgelaufen, da eilte P. Grenzemann in den gegnerischen Strafraum, um bei eigenem Freistoß für Verwirrung bei den Gastgebern zu sorgen. E. Angermann hob die Kugel direkt vors Tor, wo “Grenze“ den Lautaer Schlussmann derart irritierte, dass der den Ball nicht festhalten konnte und ein Abwehrspieler das Leder ins eigene Tor beförderte. Später Lohn für einen engagierten Auftritt.

F.S.

Die SpG Königswartha 2./Steinitz spielte mit:

Peter Grenzemann, Enrico Angermann, Mwale Mwape, Steffen Jank, Enrico Koker, Tommy Zschippang, Robert Suchy, Stefan Wuschick, Philipp Kretschmer, Martin Pruski (65.min Thomas Hippe), Maximilian Kracht (75.min Peter Kostorsch)

  

   
   
Trainingszeiten
Mi. 19:00 - 20:30
Fr. 19:00 - 20:30