Hinweis

Kreispokal-AS-Runde: KSV - SpG Milkel

Kreispokal - Auscheidungsrunde

 

03.10.2012

 

Königswarthaer SV - SpG FSV Milkel/SV 1896 Großdubrau/SV Radibor

 

2:4 (2:2)

 

Letztlich verdient ausgeschieden

 

Der ungeschlagene Tabellenzweite der Kreisliga Staffel 2 hat sich am Ende für die nächste Runde qualifiziert. Jedoch war es für die favorisierten Gäste lange Zeit kein Spaziergang.

Beim Gastgeber war man auf die Stabilisierung der Defensive bedacht, denn die Abwehr hatte beim Punktspiel in Bautzen doch zu große Lücken offenbart. Martin Pruski, überraschend auf der linken Außenbahn aufgestellt, sollte mit seiner Schnelligkeit die Abwehrspieler der Gäste in Verlegenheit bringen. Die von den Trainern hervorragend eingestellte Mannschaft setzte den Gästen über weite Strecken der Partie gehörig zu. Vor allen Dingen in der ersten Halbzeit bot die Mannschaft ein hervorragendes Spiel, denn die SpG konnte sich nur selten richtig in Szene setzen.

Obwohl die Partie mit einem Eigentor von Gabriel Reineke denkbar ungünstig begann, war die Mannschaft nur kurz beeindruckt. Mit schnellem Umkehrspiel wurde Martin Pruski mustergültig von Tony Wenzel bedient und markierte postwendend den Ausgleich. Standardsituationen auf beiden Seiten brachten keinen Erfolg. Auch Lorenz Pilz hatte mit seinem Distanzschuss kein Glück. Auf der Gegenseite nutzten jedoch die Gäste einen Freistoß zur erneuten Führung. Nahezu unbedrängt konnte ein Gästespieler über Torhüter Sebastian Langer einköpfen. Doch auch dieses Mal ließ der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Wiederum war Martin Pruski seinen Bewachern enteilt und erzielte fast als Kopie des 1:1 seinen zweiten Treffer. Vorbereiter des 2:2 war Lorenz Pilz mit genauer Steilvorlage.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste. Nach gut drei Minuten landete der Ball im KSV-Netz. Ein verunglückter Handabwurf von Sebastian Langer brachte die Gäste schnell wieder in Ballbesitz. Die Flanke eines Gästestürmers überraschte die gesamte KSV-Abwehr einschließlich Torhüter. Beim KSV machten sich die Umstellungen innerhalb der Mannschaft nach Ein- und Auswechslungen deutlich bemerkbar. Die Gäste hatten die Spielkontrolle und entschieden mit dem 2:4 schon frühzeitig das Spiel.

Der KSV hatte in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel zuzusetzen, baute spielerisch ab und brachte den in der ersten Halbzeit so stark aufspielenden Martin Pruski überhaupt nicht mehr ins Spiel. Die Trainer brachten mit den fünf Wechselspielern zwar frische Kräfte ins Spiel, jedoch vermochten diese dem Spiel keine Wende mehr zu geben. Trotzdem kämpfte die Mannschaft um Kapitän Sebastian Langer aufopferungsvoll. In der Schlussphase der Partie scheiterte Christian Horschig mit einem herrlichen Kopfball nach einer Ecke am Schlussmann der Gäste, die einen nicht sonderlich überzeugenden Sieg feiern konnten.

F.S.

Aufstellung:

 

Sebastian Langer

Tony Wenzel              Alexander Horschig

Gabriel Reineke                                                               Nico Kretschmer

Christian Horschig

Uwe Hafermalz                                                              Martin Pruski

Henning Nowotny                                         Lorenz Pilz

Thomas Pruski

 

 

0:1...   03. min
1:1 Martin Pruski... 07. min
1:2   23. min
2:2 Martin Pruski 32. min
2:3   38. min
2:4   50. min

  

 

 

Trainingszeiten
Di. 17:30 - 19:00
Do. 17:30 - 19:00